Pneumatische Montagepressen

Die pneumatische Montagepresse KB TECH ist die ideale Alternative zu herkömmlichen manuellen Pressen, sobald Stückzahlen, erforderlicher Kraftaufwand und Qualitätsanforderungen zu Entscheidungskriterien werden. KB TECH bietet Ihnen eine Produktreihe von Anlagen für eine große Bandbreite bezüglich von Abmessungen, Pressenkraft und Pressenweg.

Robot_puzzle_4

Die ganze Bandbreite von 0.75 bis 140 kN

Die Montagepressen KB TECH verfügen über Pneumatikzylinder mit direkter Druckübertragung und mit mehreren Kammern, die über den gesamten Weg eine konstante Kraft ausüben. Für Anwendungen, die eine höhere Kraft erfordern, kann ein pneumatisch-hydraulischer Zylinder verwendet werden. Dieser zeichnet sich durch einen erhöhten Maximaldruck auf den letzten Millimetern des Weges aus, ohne dass eine Hydraulikzentrale erforderlich ist.

Unsere schlüsselfertigen Geräte bieten die volle Sicherheit ohne besondere Integrationsmaßnahmen. Sie verfügen serienmäßig über eine SPS, einen mit niedrigem Pneumatikdruck betriebenen Einschub und ein Sicherheitsrelais.

Die Teile werden außerhalb des Pressenvorgangs auf einen Einschub gesetzt, für optimale Sicherheit und bessere Bestückungsbedingungen. Der Zyklusstart wird durch kurzes Überfahren einer Sensortaste auf der Vorderseite der Presse bei der Bestückungszone ausgelöst. Kein Knopfdruck ist nötig, ein einfaches Überfahren mit der Hand reicht aus. Während des Pressenvorgangs hat der Bediener die Hände frei und kann so parallele Arbeiten verrichten.

Extras als Bausteinsystem

Der Druckregler und der Druckmesser auf der Vorderseite des Geräts ermöglichen die Einstellung des Drucks des Pneumatikkreislaufs. Dieser Druck ist proportional zur vom Zylinder ausgeübten Druckkraft.

Ein Display kann eingebaut werden, um dem Bediener wesentliche Informationen zum ordnungsgemäßen Verlauf der Zyklen zu liefern. Auch Bildschirme für die Parametrierung und die Diagnose können angeboten werden.

Für eine zuverlässige Identifizierung der Produkte kann an die Presse ein Barcodelesegerät angeschlossen werden. Die Pressendaten können entweder in einer Datenbank gespeichert werden oder an das betriebliche Netzwerk übermittelt werden.

Auf Anfrage integrieren wir zahlreiche andere Funktionen: Messung von Kraft und Weg, abnehmbare Abdeckung, ESD-Schutz, Erkennung des Vorhandenseins von Komponenten usw.

Einfach und effizient

Der Einschub und der obere Werkzeugträger verfügen über mechanische Anschlussflächen für den bequemen, werkzeuglosen Werkzeugwechsel. Wenn es für Anwendungen benötigt wird, kann der Einschub die elektrischen und pneumatischen Verteiler aufnehmen, so dass das untere Werkzeug mit Antrieben bzw. Sonden versehen werden kann. Auf diese Weise ist es zum Beispiel möglich, vor dem Zyklusstart das Vorhandensein der Komponenten zu prüfen oder diese mit Kolben festzuhalten.

Eine mechanische Fehlervermeidung verhindert das falsche Einsetzen des Werkzeugs, und es erfolgt eine Prüfung der Übereinstimmung von oberem und unterem Werkzeug (Poka Yoke). Mit dieser Identifizierung kann die elektrische Montagepresse außerdem automatisch das geeignete Pressenprogramm auswählen, ohne dass es irgendeines Eingriffs des Bedieners bedarf.

Anwendungsbeispiele

  • Aufpressen

    Die Endposition der Teile kann durch die Feinverstellung des unteren Anschlags geregelt werden, oder durch die Verbringung des Anschlags auf die Werkstückposition.

  • Falzen

    Das Falzprofil wird durch die Geometrie der Baugruppe Stempel/ Matrize bestimmt und kann durch Einstellung des unteren Anschlags verstellt werden, oder auch durch Einstellung der Wirkung der seitlichen, im Pressenkäfig montierten Stempel.

  • Bördeln

    Ein Anschlag mit Feinabstimmung sowie die Verzögerung am Ende des Pressenweges ermöglichen es, die Elastizität der Materiale auszugleichen, für eine präzise Bördelung.